Ein Thriller Kurzfilm von Marco Romagnoli der in der heutigen Zeit sehr gewagt aber auch gleichzeitig sehr treffend ist.

In diesem, ich sage mal , Folterthriller werden gewollt oder ungewollt ,
Themen wie das Flüchtlingsdrama in Europa und die dadurch kommenden Probleme auch ein wenig aufgegriffen.

Kurz zum Inhalt des Streifens.
Man sieht angetrunkene Männer mit Migrationshintergrund und über Gott und die Welt reden. Dann kommt eine Frau des Weges und wird von den Männern "angemacht" was zu Handgreiflichkeiten führt und weitere besorgte Bürger
kommen hinzu um der Frau zur Seite zu stehen.Die betrunkenen Männer findet sich kurze Zeit später in einer Werkstatt gefesselt wieder wo man sich weiter um sie "kümmert".

Mehr verrate ich jetzt nicht. Der Film ist auf jedenfall sehenswert und
spiegelt , leider , den immer mehr währenden Alltag in Europa wo Frauen von Männern , die nicht den Respekt vor Frauen haben , belästigt werden. Was aber nicht an der Herkunft oder Hautfarbe liegt, solche "Männer" gibt es überall,leider.


Wichtig ist aber das man diesen Film in KEINER Weise als Rassitisch oder
Aufforderung zur Selbstjustiz sehen soll.Wer das denkt sollte den Film gleich noch mal sehen und wenn er nach dem dritten oder vierten mal immer noch nicht verstanden hat worum es geht,dem kann ich auch nicht mehr helfen.

 

Die beiden Hauptdarsteller Omid Tabari und Emre Kubat haben mit
allen anderen Darstellern wie Nikolaus Benda, Jesse Albert, Daniel Müller, Moloch, Ida Kiefer und Nadja Felk es gekonnt geschaft das man diesen Film auch ein zweites mal ansieht um sich die Dialoge noch mal genauer an zu
hören und genauer zu verstehen wie dünn doch manchmal der Weg zwischen Recht und Unrecht ist.

Marco Romagnoli (Regie) sagt selbst über den Film: Kleiner böser Polit-Horror

Mehr verrate ich nun wirklich nicht, seht Ihn euch einfach an und sehr dort auch Moloch mal ohne Maske ;-)

 

 

Hier gehts zum Trailer des Films

 

Butterbrot Films auf Facebook

 

 

DOGMA DOGMA